Portfolio
Marktrollen
Services
Mehr
MA_Anne_Priller (1)
Uwe Diderich
IHRE KONTAKTE
NLI-Cross-Applications-AdobeStock_194849667

Cross Applications

Vernetzte Produkte - Alles aus einer Hand.

Übergreifende Anwendungen

Unsere Produkte beinhalten viele Querschnittsfunktionen, von denen die wichtigsten nachfolgenden beschrieben sind. Diese Anwendungen können auch separat genutzt und lizensiert werden. Es ist auch möglich, sie in eigene Entwicklungen einzubetten. Eine wichtige Aufgabe unserer Cross Applications ist die Vermeidung von redundanter Datenhaltung sowie die Integration und Steuerung ihrer Prozesse.

  • ...

    Unser umfangreiches Gerätemanagement ist ein zentrales Modul für unsere technischen und kaufmännischen Anwendungen. Es ist voll in die Prozesse (z. B. WiM, Smart Meter Rollout EEG) integriert und es besticht durch seine Abbildung von technischen Plätzen und Anlagendaten. Es kann einfach erweitert werden und verfügt über eine Lagerverwaltung und viele weitere Funktionen.

    Kontaktieren Sie uns, um eine Websession oder einen Termin vor Ort zu vereinbaren.

  • ...

    Wir zentralisieren im Rahmen unserer Plattformentwicklung Funktionalitäten und wichtige Module, um doppelte Datenhaltung zu vermeiden. Dabei berücksichtigen wir natürlich alle regulatorischen Trennungen und Bestimmungen.

    Das zentrale Stammdatenmanagement umfasst Geschäftspartnerdaten, Produkte, Verträge und weitere Objekte, auf die durch verschiedene Module zugegriffen wird. Spezialattribute werden erst in den Modulen modifikationsfrei hinzugefügt.

    Durch diese Architektur vermeiden Sie z. B. eine aufwendige und fehlerträchtige Synchronisation zwischen abrechnungsrelevanten Stammdaten und Daten aus dem CRM Modul, wie man sie aus anderen Architekturen kennt.

  • EAI, SOA und Enterprise Service Bus

    Im Integration Server bündeln wir unsere Kompetenzen in den Bereichen EAI, SOA und ESB (Enterprise Service Bus).

    Vorteile durch den Einsatz des Integration Servers:

    • Stabilität: Weitgehende Entkopplung der Systeme durch asynchronen Message Bus. Nach einem Systemausfall einer Komponente können Nachrichten nachverarbeitet werden (Puffer).
    • Betriebssicherheit: Fehler in der Kommunikation können an einer Stelle proaktiv erkannt, einfacher analysiert und behoben werden. Releasewechsel können einfacher durchgeführt werden.
    • Entkopplung durch zentralisierte Funktionen (z.B. Mapping, Routing, Monitoring, Reporting, Alerting). Im Gegensatz zu Punkt-zu-Punkt Verbindungen kann (muss aber nicht) die Mappingfunktionalität außerhalb der Quell- und Zielsysteme im EAI Tool zentral hinterlegt werden. Das vereinfacht die Pflege der Schnittstellen und das  Releasemanagement. Durch die zentrale Pflege des Routings kann  ein Failover / Ausfallsicherheit einfacher hergestellt werden.
  • Big Data Management - Fast Data Managemen

    Fast Data Management mit D.I.R.C. und Big Data Management von Next Level Integration

    sind unsere Alleinstellungsmerkmale, deren enormes Potential wir auch in unserem Smart Grid Content in anderen Modulen nutzen. Es beruht auf unserer D.I.R.C. Technologie, wobei die Abkürzung für Data-Intensive Realtime Computing steht. Der von uns entwickelte Prepare and Publish Process ermöglicht flexibles, transparentes In-Memory Computing und hat z. B. Alleinstellungsmerkmale im intelligenten Übergang von persistenten Daten und in Memory Daten (Preloading/Swapping).

    Unser Big Data Management ist leichtgewichtig, flexibel und performance-sicher, reduziert Hardware- und Betriebskosten drastisch – ohne dass auf Redundanz und Hochverfügbarkeit verzichtet werden muss. Es werden auch keinerlei 3rd Party Lizenzen (wie z. B. für Datenbank, Betriebssystem) benötigt.

    Unser Meter Data Management verwendet für die Massendatenspeicherung und das In Memory Computing die hier vorgestellte Technologie

  • Crypto Server - Security Server

    Der Security Server deckt alle Anforderungen der BNetzA für die Mako und des BSI für den Messstellenbetrieb gemäß DGEW/MsBG ab.

    Unser Security Server wird in verschiedenen Kontexten eingesetzt wie z.B. Gatewayadministration oder Marktkommunikation. Im Szenario Marktkommunikation werden z.B. folgende Aufgaben ausgeführt:

    • SMIME message encryption
    • SMIME message decryption
    • SMIME message signature
    • SMIME message verify
    • SMIME message analyser
    • Einfache Verwaltung von Zertifikaten und Keys
    • Einspielen von neuen Zertifikaten
    • Update von Zertifikaten
    • Aktivieren / Deaktivieren von Zertifikaten
    • Anlegen von Zeitscheiben für Zertifikate, um Gültigkeitsbereiche abzugrenzen
    • Zusammenpiel mit Virenscannern
    • Bereitstellung von APIs
    • Integration mit B2B by Practice
    • Erweiterungsmechanismus für neue Algorithmen und Security filter
    • Anbindung smart Meter PKI, HSMs
    • Abruf von Sperrlisten
    • Schlüsselmaterial für AS2/AS4
  • Zentrales Business Process Management

    Mit unserem Business Process Management auf Basis von BPMN 2.0 bilden wir die Prozesse flexibel und wiederverwendbar ab. Dabei modellieren wir die fachlichen Prozesse. Die Anbindung an Services sowie die Konfiguration der Übertragungsprotokolle wird im Integration Server vorgenommen. Dadurch wird der Business Content unabhängig von technischen Änderungen.

    Die Prozesse können kundenindividuell ergänzt werden. Sie können das System anpassen, ohne etwas entwickeln zu müssen und bleiben damit im Standard.

    Der Process Server ist auch die ideale Basis für eigene Entwicklungen. 

  • Reporting über alle Bereiche

    Reporting ist eine Querschnittsfunktion unter der wir nicht nur Berichte und Formularwesen verstehen, sondern auch Dashboards, Alerts und Schwellwertüberwachung.

    Wir schulen die Erstellung von Reports und Formularen und ermöglichen es Ihnen somit, schnell Anpassungen im System vorzunehmen.

  • Übergreifende Aufgabenverwaltung

    Wir stellen eine zentrale Aufgabenverwaltung zur Verfügung, die über alle Module integriert ist. Die Funktionen sind jeweils auf die Module angepasst. Berechtigungen und Gruppen sind wichtige Bestandteile dieser Universal Inbox. Die Bearbeitung der Aufgaben erfolgt durch die Verzweigung in die jeweilige Bearbeitungsmaske. 

    Im Zusammenhang mit dem Process Server können Sie mit der Universal Inbox einfach und schnell workflowbasiert Anwendungen realisieren.

  • Mobil, im Internet und für Poweruser

    Für jeden Anwendungsfall das richtige User Inferface.

    Poweruser im Kundenzentrum oder Tarifkunden mit Netbooks oder Smartphones benötigen unterschiedliche Oberflächen für den Zugriff auf ihre Daten und Prozesse. Gemeinsam ist für alle Arten von Anwendungen, dass die Masken ansprechend, selbsterklärend, schnell, stabil und für mobile Geräte Touch enabled sein müssen. Die Anpassung vom Design muss einfach und seperat mit den gängigen Werkzeugen eines Designers erfolgen können, ohne das hierfür große Kosten entstehen. Alle Frontends laufen in allen gängigen Browsern. 

    Unsere Fast Lane Userinterfaces (UIs) werden über unsere UI Modelle weitgehend generiert und zwar in der Zielsprache, die für den Use Case angebracht ist. Dabei unterscheiden wir über den Anwendungsfall Fast Lane Applications und Fast Lane Portal Components.

    Für Fast Lane Applications - das sind Poweruser Applikationen mit viel Funktionalität und eigener Menuführung - ist der Rich Client im Ansatz für Webbrowser am geeignetsten. Wir generieren für diesen Fall das Coding in Abobe Flex oder Action Script. Die Bearbeitung der Layouts und das Fertigstellen der UIs erfolgt über die Adobe Design Werkzeuge wie Photoshop, Catalyst und Flashbuilder, die einen weiten Verbreitungsgrad haben und für eine sehr hohe Produktivität sorgen.

    Fast Lane Portal Components sind leichtgewichtige Anwendungen, die z. B. in der Corporate Website oder einem Portal über div-Tags eingebunden werden können und sich ohne Scrollbalken in die Seiten integrieren. Falls kein Portal zur Verfügung steht, liefert unser Framework die notwendigen Funktionen mit. Für diesen Anwendungsfall erzeugen wir Coding für unsere Ajax/Html5 Bibliotheken, die auf der Technologie von Sencha (ExtJs und Sencha Touch) basieren. Für den Screenflow setzen wir unsere BPMN 2.0 Engine ein und transportieren die Daten über JSON und einem erweiterten Security Konzept zum Server.

    Die Programmiermethodik und das Tooling für unsere Fast Lane Userinterfaces können von Ihnen genutzt werden, um eigene First Class Webanwendungen zu erstellen.

  • ...

    Wir stellen im Rahmen unserer Plattform umfangreiche Single Sign-On und IDM- Funktionen zur Verfügung; bei Projekten ggf. auch Komplettlösungen (z. B. durch Einsatz von OpenAM und anderen Identity Providern).

    Unsere Anwendungen unterstützen beispielsweise CAS und SAML Authentifizierungen, sowie die WSSE Spezifikation. 

    Kunden-Portal agiert als Service-Provider

    • SAML Token wird nur zur Authentifizierung verwendet (liefert Benutzer-ID)
    • Benutzerattribute und Berechtigungen im SAML Token werden ignoriert
    • Lesen von Benutzerattributen erfolgt direkt aus dem LDAP (oder einer Benutzerdatenbank)
    • Berechtigungssteuerung (Autorisierung) erfolgt per LDAP-Gruppen (gebunden an Portal-Rollen)

    Die eigentliche Authentifizierung wird vom Identity Provider durchgeführt

    • Identity Provider ist über das Internet aufrufbar
    • Login-Formular wird im IDP implementiert
    • IDP liefert Authentifizierungsnahe Prozesse (z.B. Neues Passwort erzeugen, Benutzerdaten ändern) 
    • Registrierungsprozess wird außerhalb des IDP im Kundenportal implementiert
  • Unsere zertifizierte Nebenbuchhaltung

    Unser Transportwesen ist auf die automatische Softwareverteilung ausgelegt. Diese wird kombiniert mit der individuellen Verteilung Ihrer Änderungen (Customizing, eigene Entwicklungen).

    Die Prüflogik verhindert, dass nur miteinander kompatible Versionen eingespielt werden. Die organisatorische Freigabe wird genauso berücksichtigt, wie die Bündelung von Maßnahmen.

  • Unsere zertifizierte Nebenbuchhaltung

    Unsere zertifizierte Nebenbuchhaltung setzen wir in den kaufmännischen Anwendungen ein. So kann z.B. die Dienstleistungsabrechnung im myBusiness smartEnergy oder auch der myBusiness Supplier auf die Nebenbuchhaltung zugreifen.

    Es sind alle einschlägigen Funktionen vorhanden: Vom Zahlungsverkehr, Mahn- und Inkassowesen bis hin zu den gängigen Schnittstellen zu den Hauptbüchern (z.B. SAP©).

    Kontaktieren Sie uns, um eine Websession oder einen Termin vor Ort zu vereinbaren.

  • Einkaufprozesse mit Partnern und Marktplätzen automatisieren

    Bestellabwicklung über das Internet

    Ähnlich wie für die Marktkommunikation liefern wir fertigen Content für die Bestellabwicklung über das Internet. Dabei unterstützen wir die gängigen Standardformate sowie de facto Standards wie SAP-IDOCXML und überführen durch Mappings auch die Formate ineinander. 

    Die Kopplung an die Geschäftspartner erfolgt entweder Punkt zu Punkt über WebServices, E-mail, AS2, FTP oder es erfolgt eine Anbindung an einen Marktplatz, der als Broker für die Bestellabwicklung dient. 

    Neben den Bestellformaten Order, Order Response und Confirmation werden auch Folgeprozesse wie Lieferung, Wareneingang, Rechnung, Gutschrift und Retoure unterstützt. 


    Übermittlung von Steuerdaten (ELSTER®)

    Wir bieten die Einrichtung für ELSTER® ggfs. inkl. der B2B by Practice Installation zum attraktiven Festpreis an - z. B. im Rahmen einer Business Connector Ablösung.

    Kontaktieren Sie uns, um eine Websession oder einen vor Ort Termin zu vereinbaren.

Ihre Kontakte für Cross Apllications

MA_Anne_Priller (1)
Anne Weigelt
Expertin für Cross Applications
Uwe Diderich
Uwe Diderich
Experte für Cross-Applications